Glasfugen bei Holzfenster

Nach einigen Jahren kann es passieren, dass bei Holzfenstern die Glasfugen abreissen und die Dichtigkeit nicht mehr gewährleistet wird. In einem solchen Fall dringt das Wasser zwischen Flügel und Glas in die Konstruktion ein. Feuchtigkeit die dort bestehen bleibt, zerstört den Randverbund. Der Randverbund ist die Verbindung zwischen den beiden Gläsern (meistens albfarbig). Nach wenigen Wochen werden die Gläser milchfarbig und es entsteht ein Kondensat im Luft-zwischenraum. Dann ist es zu spät um nur die Fugen zu reparieren; das Glas muss in einem solchen Fall ersetzt werden. Darum ist es wichtig die Glasfugen alle paar Jahre durch einen Fachmann prüfen zu lassen. Dies spart Kosten und Ärger.

 

Anschlussfugen an Mauerwerk

Unter Anschlussfugen versteht man den Anschluss von Mauer zu Fensterrahmen inkl. den Anschlussfugen unter den Wetterschenkeln im unteren Bereich. Anschlussfugen machen sich meistens auf der Innenseite bemerkbar. Es entstehen Flecken im inneren unteren Fensterbereich und dies ist meistens den Hinweis auf die Undichtigkeit der Maueranschlüsse auf der Aussenseite. Sofortige Instandstellung hält Folgekosten ab.